Harnsäure senken – 3 Empfehlungen, die sofort helfen

Die Harnsäure zu senken, ist eine der wichtigsten Maßnahmen bei Gicht. Der Grund ist, dass ein zu hoher Harnsäurewert zur Bildung von Harnsäurekristallen führt. Diese lagern sich im Gewebe und den Gelenken ab.

Das führt zu schmerzhaften Entzündungen in den Gelenken – den Gichtanfällen.

Welche Möglichkeiten habe ich als Betroffener den Harnsäurespielgel zu senken? 

Deinen Harnsäurewert kannst du senken, indem du deinen Lebensstil änderst oder Medikamente einnimmst.

Unter Lebensstil ändern verstehe ich:

  • die Ernährung anpassen
  • das Körpergewicht im Fall von Übergewicht auf Normalgewicht bringen
  • mehr Sport treiben und mehr bewegen

Die verschiedenen Themen werden in diesem Artikel beschrieben.

So kannst du weiteren Gichtanfällen vorbeugen und gleichzeitig ein gutes, zufriedenes Leben führen.

Was ist Harnsäure und wie entsteht sie?

Harnsäure ist ansich eine harmlose Säure. Sie entsteht im menschlichen Körper beim Abbau von stickstoffhaltigen Aminosäuren und Purinen.

Purine werden über die Nahrung aufgenommen. Eine weitere wichtige Quelle für Purine ist der normalen Zellstoffwechsel des Menschen. Unser Erbgut, d. h. unsere DNA und RNA bestehen zu einem großen Teil aus Purinen – den Purinbasen.

Die Harnsäure wird hauptsächlich über die Nieren (ca. 75 %) und auch den Darm (ca. 25%) ausgeschieden. 

Wie bilden sich Harnsäurekristalle?

Harnsäure ist in Wasser bzw. Blut nur schwer löslich. 

Wenn die Harnsäurekonzentration im Blut dauerhaft über eine bestimmte Schwelle steigt, fällt die Harnsäure in Form von Kristallen aus. 

Die Gefahr geht von diesen nadelspitzen Kristallen aus. Sie lagern sich im Gewebe und in den Gelenken ab. Zudem können sich daraus Nierensteine bilden.

Wie wird der Harnsäurewert gemessen?

Zu medizinischen Zwecken wird der Harnsäuregehalt im Blut gemessen. Dazu wird Blut entnommen und die Harnsäure über photometrische Verfahren bestimmt – in der Regel beim Arzt.

Es gibt auch kleine mobile Geräte, mit denen man selbst den Harnsäurewert messen kann. Die Ergebnisse bieten eine grobe Orientierung, sind jedoch nicht so genau wie die professionellen Lösungen.

Auch im Harn kommt Harnsäure vor, ist aber für die medizinische Diagnose von Gicht ungeeignet.

Wie hoch ist der Normalwert von Harnsäure?

Der Normalwert (Referenzbereich) für Harnsäure im Blutserum ist abhängig vom Geschlecht. Dieser wird in mg/dl (Milligramm pro Deziliter) angegeben.

Dieser wird in mg/dl (Milligramm pro Deziliter) angegeben.

Männer3,4 – 7,0 mg/dl
Frauen vor der Menopause2,4 – 5,7 mg/dl

Bei Frauen nach der Menopause liegt der Normalwert in der Höhe wie bei Männern.

Da der Normalwert bei Männern höher ist, ist es auch gut nachvollziehbar, dass Männer deutlich häufiger an Gicht erkranken.

Manchmal wird die Harnsäurekonzentration anstatt in mg/dl auch in Mikromol pro Milliliter angegeben.

Ab wann ist der Harnsäurewert zu hoch?

Wenn der Harnsäurewert dauerhaft über 6,7 mg/dl liegt bilden sich Harnsäurekristalle. 

Je höher der Wert ist und umso länger diese Situation besteht, desto höher ist das Risiko, dass sich Gicht entwickelt.

Ein dauerhafter Wert über 6,7 mg/dl wird als Hyperurikämie bezeichnet. 

Wie häufig tritt Gicht auf?

Ca. 1 – 2 % aller Einwohner in Deutschland haben Gicht. 

Gicht kommt bei Männern fast 10-mal so häufig vor, wie bei Frauen.

Bei Männern über 50 Jahren steigt die Häufigkeit an. Jeder zehnte Mann über 50 Jahren hat Gicht.

Übrigens:
In Deutschland haben ca. 10 -15 % aller Menschen einen zu hohen Harnsäurewert, aber nur 1 – 2 % bekommen Gicht. Warum es bei den einen zu Gicht kommt und bei den anderen nicht, ist unklar. 

Was sind die Ursachen für erhöhte Harnsäurewerte?

Häufig wird die Ursache von Gicht in einem ungesunden Lebenswandel gesucht. Wer zu viel ist und zu viel (Alkohol) trinkt bekommt Gicht.
Das stimmt so nicht!

Die Ursache von Gicht liegt in der Veranlagung – in unseren Genen.

Dennoch ist es so, dass unsere Lebensweise einen deutlichen Einfluss auf die Entstehung von Gicht hat.

Und genau darin liegt auch deine Chance. Im Detail beschreibe ich das unten.

Die Ursache von Gicht ist eine erblich bedingte Stoffwechselstörung. Dabei wird von der Niere zu wenig Harnsäure ausgeschieden. Dadurch steigt der Harnsäurewert im Blut an (s.o.).

Eine weitere Ursache von Gicht ist die gesteigerte Harnsäurebildung wie z. B. beim Lesch-Nyhan Syndrom. Dies tritt sehr sehr selten auf. 

Gicht tritt zudem in Folge von einer gestörten Nierenfunktion (Niereninsuffizienz) auf, bei Tumoren und bei Einnahme von Medikamenten (Diuretika, Aspirin, etc.). Durch diese wird ebenfalls der Harnsäurespiegel erhöht.

Wie kann ich den Harnsäurewert senken?

Den Harnsäurewert kannst du senken durch:

  • die Anpassung der Ernährung
  • Verringerung des Körpergewichts 
  • durch regelmäßigen Sport 
  • Behandlung mit Medikamenten 

Welche dieser Maßnahmen für Dich die richtige ist, hängt von einigen Faktoren ab. Jede dieser Möglichkeiten wird im Folgenden beschrieben.

Die Harnsäure über Ernährung senken

Unsere Ernährung hat einen starken Einfluss auf die Höhe des Harnsäurewerts. 

Einige Lebensmittel solltest du meiden und andere Lebensmittel solltest du vermehrt verzehren.

Welche Lebensmittel solltest du gar nicht oder selten essen?

  • Fleisch, Fisch, Meerestiere, insbesondere Innereien
  • Alkohol insbesondere Bier und Spirituosen
  • Fructose (Fruchtzucker) und Zucker

Falls du gerne Fleisch oder Fleischprodukte isst, gerne und regelmäßig Bier trinkst, gerne Kuchen und Süßes verzehrst, dann hast du die Möglichkeit den Harnsäurewert zu senken, indem du weniger davon zu dir nimmst.

In dem Artikel über Die richtige Ernährung bei Gicht.‘ beschreibe ich im Detail, welche Lebensmittel du warum meiden solltest und welche nicht.

Die folgenden Nahrungsmittel solltest du bevorzugen: 

  • Milchprodukte, möglichst fettarm
  • Vitamin C
  • Kaffee 

Diese Lebensmittel senken den Harnsäurewert. Das ist in zahlreichen Studien nachgewiesen.

D. h. sie sind nicht neutral. Sie haben eine nachgewiesene positive Auswirkung. Damit tragen sie dazu bei, Gicht vorzubeugen.

Überlege dir, ob du sie in deine Ernährung verstärkt mit aufnehmen kannst.

Die Harnsäure über das Körpergewicht senken

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass zwischen dem Harnsäurewert im Blut und dem Körpergewicht ein deutlicher Zusammenhang besteht.

Je niedriger der Body Mass Index (BMI) desto niedriger auch der Harnsäurewert.

Beispiel:
In einer Studie über vier Wochen mit 294 Männern sank der Harnsäurewert in einer Gruppe durch eine 4-wöchige Einheits-Diät um 2 mg/dl – nämlich von durchschnittlich 8,8 mg/dl auf 6,6 mg/dl.

Das ist ein erstaunlich hoher Wert. 

Dabei wurde das Körpergewicht verringert und die Ernährung war turinarm. Es sind also zwei Faktoren, die dies bewirkt haben.

Falls du Übergewicht hast und du hast die Absicht abzunehmen, ist das ein Baustein, um Gicht vorzubeugen.

Denn sinkt dein Körpergewicht, sinkt dein Harnsäurewert und sinkt das Risiko eines Gichtanfalls.

Die Harnsäure über Sport und Bewegung senken

Sport und Bewegung tragen wesentlich dazu bei den Harnsäurewert zu senken.

Wenn du noch keinen Sport machst und mit Nordic Walking beginnst – 3 Mal die Woche für eine Stunde – dann könnte bei dir, wie bei den Teilnehmerinnen, die Harnsäurekonzentration sinken. Das Training ging sechs Wochen lang und zeigte einen deutlichen Erfolg. 

Ausdauersport ist eine hervorragende Möglichkeit etwas gegen hohe Harnsäure zu unternehmen. 

Dieser Faktor wird oft nur am Rande erwähnt: ‚Bewegung ist gut‘.

Tatsache ist, dass es etliche starke Hinweise gibt, dass Sport ein sehr starker Faktor ist.

Mein Tipp: Mache regelmäßig Sport. Ausdauertraining, Krafttraining, alleine für dich, im Team. Suche etwas was dir Spaß macht. Du profitierst so stark davon. Es ist nicht nur gut für Gicht, du wirst insgesamt fitter, belastungsfähiger. Du wirst dynamischer und fühlst dich rundum besser.

Die Harnsäure mit Medikamenten senken

Medikamente sind ein sehr wirksames Mittel, um die Harnsäurewerte dauerhaft zu senken. In schweren Fällen von Gicht ist dies die einzige und richtige Lösung. 

Medikamente für Gicht gibt es bereits länger auf dem Markt. Sie sind gut erforscht und sicher.

Hier eine Übersicht über die gängigen Gruppen von Medikamenten

  • Urikostatika – sie hemmen die Harnsäurebildung
    • Allopurinol
    • Febuxostat /Adenuric
  • Urikosurika – sie steigern die Ausscheidung von Harnsäure
    • Probenicid
    • Benzbromaron
  • Urat Oxidasen – sie wandeln Harnsäure in Allantoin um
    • Rasburicase
    • Pegloticase

Die gebräuchlichsten Medikamente sind Allopurinol und Adenuric.

Auch Medikamente sind keine Allheilmittel. Sie lindern die Symptome. Das ist sehr wichtig. Denn regelmäßige Gichtanfälle schädigen die Gelenke.

Die starken Entzündungsreaktionen belasten den Körper. Die Ursache von Gicht beheben die Medikamente jedoch nicht.

In dem Beitrag: ‚Wie Gicht behandelt wird.‘ gehe ich genauer auf die verschiedenen Medikamente ein.

Wie schnell lässt sich der Harnsäurespiegel senken?

In der folgenden Tabelle ist zusammengefasst, in welcher Zeit die verschiedenen Maßnahmen wirken. So bekommst du eine Vorstellung davon. Die angegebene Dauer ist aus verschiedenen Studien zusammengestellt.

MaßnahmeSchnelligkeitDauer
Medikamentekurzfristigab 1 – 3 Tagen
Ernährungkurzfristigab 1 Woche
Gewichtmittelfristigab 4 Wochen
Sportmittelfristigab 6 Wochen

 

Medikamente wirken am schnellsten. Sie greifen direkt in den Stoffwechsel ein.

Die Umstellung der Ernährung wirkt ebenfalls kurzfristig. Innerhalb einer einer Woche erkennt man das an der Höhe des Harnsäurewertes.

Die Auswirkungen das Körpergewicht zu verringern und Sport sind nach wenigen Wochen deutlich und nachweisbar.

Wir wirksam sind diese Maßnahmen?

Die Frage nach der Wirksamkeit ist für Betroffene von entscheidender Bedeutung. Denn der Gichtpatient möchte die Schmerzen vermeiden und sich frei bewegen können.

Medikamente stehen hier an einer hohen Stelle. Sie sind bestens erforscht, über Studien und im praktischen Einsatz nachgewiesen – bei leichten, mittleren und schweren Fällen von Gicht.

Medikamente werden regelmäßig über einen längeren Zeitraum von mehreren Jahren eingenommen.

Gichtpatienten wird geraten ihre Ernährung umzustellen und ihr Körpergewicht zu kontrollieren und Sport zu treiben. Viele Studien haben nachgewiesen, dass diese Änderungen des Verhaltens, Gicht lindern und die Symptome vollständig verschwinden lassen können.

Beispiel:
Ein Mann erkrankt im Alter von 50 Jahren das erste Mal an Gicht. In den folgenden Jahren erleidet er ca. 1 Gichtanfall pro Jahr.
Er stellt seine Ernährung konsequent um – siehe Artikel ‚Ernährung bei Gicht‘.
Zudem beginnt er regelmäßig Sport zu treiben – 2 – 3 Mal Ausdauertraining und 2 Mal Fitnesstraining.
Sein Körpergewicht sinkt auf ’normal‘. Der Harnsäurewert verringert sich von knapp über 7 mg/dl auf knapp über 6 mg/dl.
Seit mehreren Jahren ist er gichtanfallfrei.

Das ist ein eindeutig gutes Ergebnis.

Je konsequenter die Maßnahmen umgesetzt werden, um deutlicher sind die positiven Resultate.

Harnsäure mit natürlichen Maßnahmen senken

Ernährung umstellen, Gewicht verringern und Sport treiben, sind die einfachsten natürlichen Mittel gegen zu hohe Harnsäure und Gicht.

Weitere naturheilkundliche Verfahren sind:

  • Säure-Base-Haushalt
  • Heilpflanzen – harnsäuresenkend
    • Brennnessel
    • Giersch
    • Ackerschachtelhalm
    • Kamille
  • Heilpflanzen – schmerzlindernd
    • Teufelskralle
    • Curcuma
  • Sonstige Therapien
    • Blutegel
    • Lymphdrainage
  • Homöopathische Arzneimittel

Über diese Verfahren liegen individuelle Berichte vor. Studien über die verschiedenen Verfahren sind selten und wenig aussagekräftig.

Vor- und Nachteile der harnsäuresenkenden Maßnahmen

An erster Stelle steht das Ziel, regelmäßige Gichtanfälle zu verhindern. Denn regelmäßige Gichtanfälle schädigen die Gelenke und können unbehandelt zu chronischer Gicht und bleibenden Schäden der Gelenke führen.

Aus diesem Grund wird der Erfolg der Behandlung regelmäßig überprüft.

Dazu ist der Harnsäurewert im Blut eine praktische Messgröße.

Wird der Harnsäurewert bis zum bzw. unter den Normwert von 6,7 mg/dl gesenkt, ist das Ziel erreicht. Bestätigt wird dies, wenn weitere Gichtanfälle ausbleiben oder selten auftreten (weniger als 1 Mal pro Jahr – besser seltener).

 

Vor- und Nachteile von Medikamenten

VorteileNachteile
schnelle WirkungNebenwirkungen
sicherdauerhafte Einnahme nötig
es liegen viele Erfahrungen vor
starke Wirkung auch bei
schweren Fällen

 

Keine Wirkung ohne Nebenwirkung.

geht auf Gustav Kuschinsky zurück

 

Vor- und Nachteile des Lebensstils

VorteileNachteile
schnelle WirkungLebensstil langfristig
anpassen
sicherkonsequentes Handeln erforderlich
zusätzliche positive Effekte
wie z. B. Herz-Kreislauf-System
mit Verzicht auf Genuss verbunden

Zusammenfassung

Der Harnsäurewert kann auf verschiedene Art und Weise wirksam gesenkt werden. 

So ist es möglich die Symptome der Gicht deutlich oder vollständig zu verhindern und die Lebensqualität deutlich zu steigern.

Dabei hängt es von der Schwere der Krankheit, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Betroffen, seiner Lebenssituation und seiner Motivation ab, für welche Methode er sich entscheidet.

Disclaimer

Die Inhalte sind nicht dazu bestimmt Krankheiten zu diagnostizieren oder zu behandeln und ersetzt keinesfalls die qualifizierte Beratung durch einen Arzt. Stimmen sie Änderungen in der Behandlung mit ihrem behandelnden Arzte ab. 

 

Schreibe einen Kommentar

Kostenloses eBook – Wirksame Ernährung gegen Gicht.