7 wichtige Sofortmaßnahmen bei einem Gichtanfall.

Das Gelenk deiner großen Zehe schmerzt stark.

Du hast plötzlich einen Gichtanfall. Das Gelenk deiner großen Zehe, dein Fuß oder ein anderes Gelenk schmerzt stark. Dann ist es wichtig, schnell zu reagieren.

Ein geschwollener Zeh.
Bei einem Gichtanfall ist bei vielen der Zeh geschwollen und schmerzt.


Die Sofortmaßnahmen bei einem Gichtanfall

  • Zügig einen Arzt aufsuchen, der die Diagnose stellt:
    Gicht oder eine andere Gelenkerkrankung.
  • Den akuten Gichtanfall behandeln lassen. 
  • Das Gelenk schonen und hochlegen.
  • Wenn möglich das Gelenk kühlen. 
  • Viel Flüssigkeit trinken, am besten Wasser, je nach Körpergewicht 2 – 4 Liter. 
  • Keinen Alkohol trinken: kein Bier, keine Spirituosen. 
  • Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte stark einschränken. 
  • Zuckerhaltige Lebensmittel deutlich reduzieren. 
  • KaffeVitamin C und fettarme Milchprodukte in den Speiseplan aufnehmen. 
  • Bewege dich viel und oft. 

Bei Gicht treten die Schmerzen an einem Gelenk sehr schnell ohne Vorankündigung auf – innerhalb von ein bis zwei Tagen. Es ist wichtig schnell zu reagieren.

Schnelle Diagnose des akuten Gichtanfalls

Das wichtigste ist, umgehend einen Arzt aufzusuchen, damit er feststellt, ob es sich tatsächlich um Gicht oder eine andere Gelenkerkrankung handelt. 

Von der Diagnose hängt die Art der Behandlung ab. Ich denke es leuchtet ein, dass Rheuma oder Arthrose anders behandelt werden als Gicht.

Gicht Symptome

Die Checkliste unter diesem Absatz kannst du dir runterladen und ausfüllen. Darin sind die Symptome für Gicht aufgeführt:

  • Gicht tritt an den Gelenken des Fußes, dem Großzehengrundgelenk,  dem Mittelfuß, dem Sprunggelenk, an den Fingern, seltener an den Ellenbogen  oder Schultergelenken.
  • Die Schmerzen sind sehr stark, bei Belastung stechend, das Gelenk ist druckempfindlich.
  • Der Schmerz entsteht schnell innerhalb von 1 – 2 Tagen.
  • Wenn der Fuß betroffen ist, ist Gehen kaum möglich.
  • Das Gelenk ist rot und deutlich geschwollen.
  • In einer Untersuchung wurden Harnsäurekristalle festgestellt.
  • In einer Blutuntersuchung wurde bereits festgestellt, dass dein Harnsäurewert erhöht ist und liegt über 6,8 mg/dl.
  • Es wurden Tophi beobachtet: direkt unter der Haut liegende Knötchen an Gelenken, Ohren, Ellbogen und Sehnen.

Je mehr Punkte auf deine Situation zutreffen, desto wahrscheinlicher ist es, dass du Gicht hast.

Hier geht es zum Test: ‚Haben Sie Gicht?

Der Test wurde von Experten des American College of Rheumatology und der European League Against Rheumatism entwickelt und von mir ins Deutsche übertragen.

Anhand des Ergebnisses des Tests kannst Du abschätzen, ob es sich um Gicht oder eine andere Gelenkerkrankung handelt. Denn nur, wenn die richtige Krankheit erkannt ist, kann die angemessene Behandlung erfolgen.

Du kannst Dir diesen Test auch als PDF herunterladen und ausdrucken.

Eine Abbildung der Gicht Checkliste
Checkliste mit Gicht Symptomen

Falls es sich herausstellt, dass es Gicht ist, lass sie umgehend behandeln. Der erste Schritt ist eine schmerz- und entzündungshemmende Therapie. Dazu hat der Arzt verschiedene Möglichkeiten.

Welche Möglichkeiten gibt es, um einen Gichtanfall zu behandeln?

Schmerzhemmende Medikamente

Der Arzt behandelt mit schmerzhemmenden Medikamenten aus der Gruppe der NSAR (nichtsteroidales Antirheumatikum):

  • Ibuprofen
  • Diclofenac
  • Indometacin
  • Naproxen

Die Wirkung dieser Medikamente tritt innerhalb von 1 – 2 Stunden ein. NASR hemmen nicht nur die Schmerzen, sondern auch die Entzündung. Dadurch bilden sich die Schwellung und die Hautrötung schneller zurück.

So kannst du bald wieder in deinen Alltag zurückkehren. 

Die Medikamente werden genommen, bis die Symptome abgeklungen sind.

Behandlung mit Kortison

Kortison ist ein körpereigenes Hormon, dass stark entzündungshemmend wirkt. Mit Kortison werden insbesondere schwere Entzündung behandelt. Ein gängiges Präparat ist Prednisolon.

Die Wirkung der Kortisonbehandlung dauert mehrere Tage. Darum wird es häufig in Verbindung mit einem der oben genannten schnell wirkenden NSAR-Medikamente verwendet. 

Kortison kann in Form von Tabletten genommen oder direkt in das Gelenk gespritzt werden.

Behandlung mit Colchicin

Auch Colchicin wird angewendet, um den Anfall des Gichtpatienten schnell zu stoppen. Es ist ein sehr wirksames Medikament, das gezielt bei Gicht wirkt.

Colchicin verursacht Nebenwirkungen wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. Heute wird Colchicin in geringeren Dosierungen angeboten, wodurch die Nebenwirkungen abgemildert werden.

Colchicin ist interessant, weil es nur bei Gicht wirkt, aber z. B. nicht bei Rheuma oder anderen Formen der Gelenkentzündung.

Wenn der Gichtanfall nach der Einnahme von Colchicin abklingt, steht fest, dass du auch tatsächlich Gicht hast. Falls es nicht wirkt, handelt es sich wahrscheinlich um eine andere Erkrankung.

Hilft Voltaren Salbe bei Gicht?

Voltaren ist der Markenname eines Medikaments, das Diclofenac enthält. Salben wirken nicht so stark wie Tabletten mit dem gleichen Wirkstoff.

Warum es wichtig ist, die Entzündung sofort zu stoppen

Manche Leute sind vorsichtig mit der Einnahme von Schmerzmitteln oder Kortison – eben von Medikamenten. Das kann ich gut nachvollziehen, denn Medikamente haben Nebenwirkungen.

Dennoch ist es gerade bei einem Gichtanfall wichtig, schnell und beherzt zu reagieren.

Eine Entzündung, d. h. die Schwellung des Gelenks, baut sich über die Zeit auf. Je weiter sie fortschreitet, umso mehr Medikamente sind erforderlich, um sie zu bremsen. Je schneller sie mit entzündungshemmenden Medikamenten gestoppt wird, umso weniger breitet sie sich aus.

Damit werden letztlich weniger Medikamente benötigt. Und genauso wichtig: es ist besser für die Gelenke und Du wirst schneller fit.

Ruhe oder Bewegung

Wenn du dein Gelenk schonst, unterstützt du damit den Heilungsprozess. Dein Gelenk braucht Zeit, um sich zu erholen.

Bitte beachte, das bedeutet nicht, dass Du Dich nicht mehr bewegen sollst. Im Gegenteil, es ist wichtig, sich ausreichend zu bewegen. Achte auf deinen Körper, dass dein Gelenk dabei nur so belastet wird, dass es nicht zu stark schmerzt.

Ein Beispiel: Ich hatte einen Gichtanfall am Gelenk der großen Zehe. Die Schmerzen waren sehr stark. Ich habe meinen Fuß tagsüber zwischendurch und am Abend hochgelegt. Dadurch habe ich meinem Gelenk Ruhe und Zeit zur Erholung gegönnt.

Joggen ging nicht. Die Belastung war zu groß. Langsam gehen fühlte sich gut an. So bin ich jeden Tag spazieren gegangen.

Fahrradfahren ist auch eine gelenkschonende Aktivität. Das entlastet den Fuß, die Zehen und auch die Knie – im Unterschied zum Gehen oder Laufen.

Hier schaue für Dich selbst: Was tut Dir gut? Wo gehst Du zu weit? Im Zweifel berate Dich mit Deinem Arzt.

Kühlen der Gelenke

Die Entzündung und die Schmerzen werden durch kühlen der Gelenke deutlich verringert.

Dazu nimm ein Kühlpad aus dem Eisschrank, schlage das Kühlpad in ein dünnes Handtuch (Geschirrtuch), halte es fest an das betroffene Gelenk. Oder befestige das Kühlpaket mit einem elastischen Band an dem Gelenk. Lass es eine viertel Stunde kühlen.

Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Nimm unbedingt ein Tuch zwischen Kühlpad und Haut, sonst besteht die Gefahr von Verbrennungen!

Früher gab es keine Kühlpads. Darum wurden früher die Gelenke mit Hilfe von Quarkwickeln gekühlt und werden heute oft als Hausmittel empfohlen. Probiere aus, was bei dir besser funktioniert.

Viel trinken

Wenn Du viel trinkst hilft das deinem Körper Harnsäure auszuscheiden. Der zu hohe Harnsäurewert ist ja der Grund für den Gichtanfall. Dazu auf jeden Fall viel Wasser trinken.

2 – 4 Liter Flüssigkeit pro Tag, sind eine Menge an der du dich orientieren kannst.

Dein Flüssigkeitsbedarf hängt von deiner Körpergröße und deinen Aktivitäten ab. 

Du kannst weiterhin Tee und/oder Kaffee trinken. Kaffee hat sogar positive Auswirkungen auf den Verlauf von Gicht und wird heute ausdrücklich empfohlen. In dem Beitrag ‚Die richtige Ernährung bei Gicht‘ ist beschrieben, wie sich Kaffee und andere Lebensmittel günstig auf Gicht auswirken. Es ist erstaunlich, was du damit bewirken kannst.

Was sind die Ursachen für einen Gichtanfall?

Ein Gichtanfall entsteht durch die Ablagerung von Harnsäurekristallen in den Gelenken.

Wenn der Harnsäurewert im Blut zu hoch ist, bilden sich Harnsäurekristalle. Diese lagern sich auch in den Gelenken ab. Dort kommt es zu Entzündungsreaktionen.

Das Gelenk oder die Gelenke schwellen stark an, werden rot und schmerzen stark.  Es kommt auch zu Ablagerungen der Kristalle im Gewebe, an den Sehnen und unter der Haut. Es bilden sich Knoten, die Tophi genannt werden. Dies geschieht, wenn die Harnsäurekonzentration im Blut dauerhaft zu hoch ist (über 6,8 mg/dl).

Ein Anfall wird häufig ausgelöst, wenn der berühmte Tropfen das Fass zum Überlaufen bringt.

Auf den ohnehin erhöhten Harnsäurespiegel im Blut kommt eine ordentliche Portion an Harnsäure dazu:

Das kann z. B. nach einer Feier mit sehr reichhaltigem Essen mit viel Fleisch oder Innereien und dazu einige Gläsern Bier sein. Aber auch intensives Fasten, außergewöhnlich hohe körperliche Belastung oder auch eine Erkrankung können einen Gichtanfall auslösen.

Der Grund für den erhöhten Harnsäurewert ist in den meisten Fällen – zu über 90%, dass über die Nieren zuwenig Harnsäure ausgeschieden wird. Ärzte sprechen in diesem Fall von Hyperurikämie (Hyper = zuviel, urik = Harnsäure, ämie = im Blut).

In dem Beitrag ‚Gicht Ursachen besser verstehen und gezielt gegen steuern‘ habe ich die Hintergründe erklärt.

Woher kommt die Harnsäure?

Harnsäure ist ein Abfallprodukt des Stoffwechsels. Sie wird gebildet, wenn Purine abgebaut werden.

Zum einen nehmen wir Purine über die Nahrung auf. Zum anderen entstehen körpereigene Purine dadurch, dass der Körper ständig alte Zellen abbaut und durch neue ersetzt.

Bei gesunden Personen wird Harnsäure im gleichen Maße ausgeschieden, wie sie durch den Stoffwechsel entsteht.

Im Detail findest Du das in dem Beitrag ‚Was sind die Ursachen von Gicht?‘.

Der Gichtanfall ist abgeklungen. Was kannst Du jetzt unternehmen?

Nach zwei bis drei Wochen ist die Entzündung in der Regel weitgehend abgeheilt. Es geht dir wieder besser.

Sobald deine Beschwerden abnehmen, bewege dich mehr und mehr – auch das betroffene Gelenk. Achte dabei bitte auf die Signale deines Körpers, in der Regel merkst du selbst, wann es zu viel wird. 

Bewegung unterstützt den Heilungsprozess, da dadurch die Durchblutung verbessert wird. So gelangen Sauerstoff und Nährstoffe an die beeinträchtigten Körperstellen. 

Zudem fördert Bewegung deine allgemeine körperliche Verfassung. Sport und Bewegung wirken sich langfristig positiv auf Gicht aus.

Wie werden die Ursachen von Gicht beseitigt?

Spätestens wenn der Gichtanfall abgeklungen ist, können die Ursachen der Krankheit behandelt werden.

Bestimmte Lebensmittel, wie fettarme Milch, Vitamin C und Kaffee wirken sich positiv auf den Verlauf von Gicht aus. Das findest Du in dem Artikel ‚Welche Lebensmittel senken das Gicht-Risiko?.

2 – 3 mal leichter Ausdauersport pro Woche senken den Harnsäurewert und das Risiko weiterer Gichtanfälle.

Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte erhöhen das Risiko weiterer Gichtanfälle. Das gleiche gilt für Alkohol und Zucker, denn diese hemmen die Harnsäureausscheidung. Mehr erfährst Du in dem Beitrag: Welche Lebensmittel du meiden solltest.

Oder lade Dir mein eBook herunter. Darin ist die richtige Ernährung bei Gicht gut beschrieben.

Ein weiterer Risikofaktor ist ein zu hohes Körpergewicht. Wenn dies bei Dir der Fall ist, kannst Du dein Gewicht verringern und dadurch das Risiko zusätzlich senken. Hier erfährst du, was dir das bringt: ‚Harnsäure über Sport senken‘

Du hast mehrere Möglichkeiten, wie du wieder fit wirst und die Freude am Sport, der Bewegung und einem aktiven Lebensstil zurückgewinnst.

Auch mit Hilfe von verschiedenen Medikamenten, lässt sich ein erhöhter Harnsäurespiegel regulieren.

Am bekanntesten und preiswertesten ist das Medikament Allopurinol. Dieses hemmt die Harnsäurebildung (Urikostatika).

Als Alternative wird auch Adenurik eingesetzt. Dies ist sehr wirkungsvoll, jedoch deutlich teurer.

Das habe ich in dem Beitrag ‚Wie sich Gicht schnell behandeln lässt.‘ beschrieben.  Dein Arzt kennt weitere Medikamente, wie z. B. Probenicid, aus der Klasse der Urikosurika, dass die Harnsäureausscheidung fördert. Durch diese Auswahl an verschiedenen Medikamenten, ist Gicht heute sehr gut beherrschbar.

Stimme dich mit deinem Arzt ab, wie eine harnsäuresenkende Therapie aussehen kann. Du hast die Wahl zwischen eigenen Maßnahmen und Medikamenten.

Du kannst Deine Ernährung umstellen, Sport treiben und dein Körpergewicht verringern. Wenn Du diese drei Maßnahmen zusammen umsetzt, sind die Auswirkungen sehr deutlich und entfalten eine große Kraft.

Wenn Du Dich für eine Behandlung durch Medikamente entscheidest, kannst Du dies auch durch eigene Maßnahmen ergänzen. So kannst Du die Dosierung der Medikamente wahrscheinlich verringern.

Ich selbst habe fast zwei Jahre Medikamente genommen. Mitte 2017 habe ich meine Ernährung konsequent umgestellt.  Seitdem lebe ich unbeschwert und frei von Gichtanfällen. Auf Geburtstagsfeiern oder anderen besondere Anlässen genieße ich Essen und Trinken wie andere Gäste auch.

Bei einem Gichtanfall das Wichtigste zusammengefasst

Einen Gichtanfall behandle schnell und entschlossen mit Deinem Arzt.

Trinke reichlich.

Sei bitte mutig und bewege Dich von Anfang an.

Wenn der Anfall abgeheilt ist, solltest Du eine harnsäuresenkende Therapie anstreben.

Einen Gichtanfall kannst Du als Signal deines Körpers verstehen: „Hey, kümmere Dich um mich.“ Nutze die Gelegenheit und handele.

Dabei wünsche ich Dir viel Erfolg.

In meinem Blog findest Du viele wichtige und aktuelle Informationen, die dir dabei helfen können.

Du hast Anmerkungen oder Fragen? Ich freue mich über deinen Kommentar.

24 Kommentare

  1. Lieber Herr Hein,
    zunaechst vielen Dank fuer Ihr Anti-Gicht-Engagement. Es ist umso verdienstvoller weil es ohne die obligaten Mittel- oder Buchempfehlungen auskommt.
    Trotz verschiedener schmerzvoller Gicht-Erfahrungen esse und trinke ich wieder nahezu normal. Inklusive gel. Alkohol- auch Bier -und Fleischkosum.Im akuten Fall – sehr oft nach Stress – habe ich mit Colchicin-Praeparaten gute Erfahrung gemacht.Zu viel davon sollte man aber auch nicht nehmen habe ich gehoert.
    meine Frage was halten Sie von Langzeitpraeparaten die wohl zur Harnsaeurevermeidung beitragen sollen? Habe sie eine zeitlang genommen aber jetzt abgesetzt und moechte allgemein regelmaessige Einnahme vermeiden.( 80 Jahre ).
    Wuerde mich ueber Rueckmeldung frreuen
    Frank Dombrowski

    Antworten
    • Lieber Herr Dombrowski,
      Danke für Ihr Lob für meine Internet-Seite.
      Sie fragen, was ich von Langzeitpraeparaten halte. Ich habe sie selbst auch eine Zeit eingenommen. Sie sorgen dafuer, dass der Harnsaerewert niedrig bleibt. Heute fuehle ich mich ohne die Tablette wohler. Wenn Sie auf die Langzeitpraeparate verzichten möchten, könne sie entweder ihr Fleisch und Bier einschränken, oder sie können auch regelmaeßig zuegig spazieren gehen. Je nachdem, was Ihnen besser liegt. Wichtig ist aus meiner Sicht frei von Gichtanfällen zu sein, weil sie erstens schmerzhaft sind und zweitens für den Koerper starken Stress bedeuten.
      Viele Grueße und alles Gute für Sie
      Jochen Hein

      Antworten
  2. Mein lieber Jochen
    Ich glaube niemand ..der noch nie mit gicht zu tun hatte, kann erahnen was das für eine Tortur es ist diese Schmerzen zu ertragen.. ich selber habe vor 7 Jahren meine Ernährung total umgestellt….meine damalige Ernährungsberaterin sagte ich müsse (so wie du es sagst) ernährungstechnisch langsam vom Fleisch Fisch…u.s w. Abschied nehmen …weil ich Angst hatte diese Schmerzen je wieder zu bekommen ….war ich 2 Tage später Vegetarier….ich dachte mir jetzt oder nie
    Ich muss vorausschicken das ich vor 7 Jahren…4 Anfälle innerhalb eines Jahres hatte ….(die Angst wurde immer grösser)…ja nun bin ich 7 Jahre Vegetarier…..esse eier und trinke Milch..esse Joghurt..alles natürlich in Maßen…fleisch wurst u.s.w.vermisse ich überhaupt nicht …und bin beschwerdefrei…und das ist wunderbar…. das was MICH antreibt ist echt die Angst vor den Schmerzen der gicht und die Spätfolgen….du bist super danke für deinen Blog….l.g.Harry aus Schwaben..🙋‍♂️🙋‍♂️🙋‍♂️

    Antworten
  3. heute habe ich zum 1. Mal bemerkt, dass ich einen Gichtanfall im Fuss habe. Schmerzen und ein kleiner Schock. Dieser Artikel hat es gut beschrieben und hat mir auch gleichzeitig Hoffnung gemacht. Ich kann was tun und es selber beeinflussen….zumindest zu einem Teil.
    Danke fuer die Ideen

    Antworten
  4. Sehr umfassender und leicht verständlicher Bericht. Hilft mir gerade die Umstände des Gichtsanfalls meiner Tochter (25) zu verstehen und gibt mir die Hoffnung, dass alles wieder gut wird 🙂

    Antworten
  5. Hallo Jochen ,
    Du hast in deinem Artikel mehr und besser die Beschwerden bzw. Krankheit beschrieben als ich es je von einem Arzt gehört habe. Natürlich weiß ich auch was bei einem Anfall zu tun ist und wie ich in Zukunft das ganze aus den Weg gehen kann. Aber dennoch ist dein Beitrag nicht Fingerzeigend sondern macht Mut etwas zu verändern. Und bedeutet gleichzeitig nicht, daß Ende aller Feierlichkeiten. Echt toll und vielen Dank!

    Antworten
    • Hallo Sasa,
      danke für deine Anfrage. Ohne Informationen zu den Umständen ist das nicht zu beantworten. Am besten berätst Du Dich mit einem Arzt.
      In dem Artikel ‚Wie Gicht schnell und nachhaltig behandelt wird‘ (https://gicht-lotse.de/gicht-behandlung/) findest Du einen Überblick, was dir eventuell weiterhelfen kann.
      Alles Gute
      Jochen

      Antworten
  6. o.k., Symptome sind bei mir im Knöchel (zieht sich jetzt langsam am Schienbein hoch) und Schultergelenk. Schmerz trat ohne Vorwarnung nachts – also bei keiner Belastung – auf.
    Mein Arzt meint: erst einmal abklingen lassen, dann untersuchen und behandeln.
    Habe bisher mehr Wärme genommen – ist also falsch.
    Ernährung: vieles schon richtig gemacht.
    Komme bloss mit dem Vorschlag: Ruhe und viel Bewegung nicht ganz klar.
    Was nun von den beiden?
    Trotzdem erst einmal vielen dank für den Artikel und die damit verbundene umfassende Information.
    Man fühlt sich halt so hilflos, weil man die Ursachen nicht kannte.
    Ihnen alles Gute.

    Antworten
    • Hallo
      Bewegung hilft, dass das betroffene Gelenk durchblutet wird.
      Darum ist Bewegung wichtig und hilfreich. Außerdem sorgt Bewegung dafür,
      dass man fit bleibt.
      Andererseits soll das Gelenk nicht überlastet werden und braucht zwischendurch Ruhe.
      Es gilt ein Gleichgewicht zwischen Ruhe und Bewegung zu finden.
      Das hängt auch von den persönlichen Umständen ab.
      Alles Gute
      Jochen Hein

      Antworten
  7. Die Tipps für einen akuten Gicht-Anfall sind interessant: Man soll sich schonen aber gleichzeitig viel bewegen? Meine Mutter scheint nun auch betroffen zu sein. Sie hatte schon länger die Vermutung, dass sie Rheuma bekommt. Ich konnte sie nun endlich dazu bewegen, einen Arzttermin zu vereinbaren.

    Antworten
    • Hallo Herr Scheffler
      ’sich schonen und gleichzeitig viel bewegen‘ ist ein scheinbarer Widerspruch.

      Genauso trainieren Leistungssportler mit erwiesenem Erfolg.
      Nach einer Trainingseinheit folgt eine Ruhephase, in der der Körper sich regeneriert.

      Alles Gute für Ihre Mutter

      Jochen Hein

      Antworten
  8. Mein erster Gichtanfall war vor vielen Jahren und einer der schmerzhaften Erfahrungen dich ich je erleben musste !! Dieser Artikel vor 10 Jahren ein Traum. Aber man lernt sein Körper kennen, wieso und warum? Ich Trinke gern Bier manchmal auch Zuviel, aber mein Problem ist Wasser mit Fruchtgeschmack, Honig oder Fruchtsäfte. Ich wusste nie warum ich davon Gicht bekomme und vom Bier nie. Du willst dich gesund ernähren mit besagten Getränken, aber nein das Fructose ist bei mir der Auslöser. Also schaut auch darauf.

    Antworten
  9. Sehr hilfreich, aber im Golf Urlaub im dicken Zeh einen Anfall zu bekommen weniger schön.
    Möchte nach der eintägigen Behandlung und schonung aber wieder wieder spielen.

    Antworten
  10. Nach langem Durchforsten des Internets kann ich wirklich sagen : Das hier ist mit Abstand die beste Adresse für umfassende, treffende, klar strukturierte, verständlich formulierte Informationen zu nahezu allen Aspekten einer Gichterkrankung. Ganz, ganz herzlichen Dank dafür!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar