7 wichtige Sofortmaßnahmen bei einem Gichtanfall.

Das Gelenk deiner großen Zehe oder ein anderes Gelenk schmerzt stark.

Du hast plötzlich einen Gichtanfall. Dann ist es wichtig, schnell zu reagieren. Was tust du?

  • Suche umgehend einen Arzt auf, der feststellt, ob es sich tatsächlich
    um Gicht oder eine andere Gelenkerkrankung handelt.
  • Den akuten Gichtanfall (geschwollenes Gelenk) behandeln lassen.
  • Das Gelenk schonen, hochlegen und wenn möglich kühlen.
  • Viel Flüssigkeit trinken, am besten Wasser, je nach Körpergewicht 2 – 4 Liter.
  • Keinen Alkohol trinken: insbesondere kein Bier oder Spirituosen.
  • Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte stark einschränken.
  • Bewege dich viel und oft.

Bei Gicht treten die Schmerzen an einem Gelenk sehr schnell auf – innerhalb von ein bis zwei Tagen. Dann ist es wichtig schnell zu reagieren.

Das wichtigste ist, umgehend einen Arzt aufzusuchen, damit er feststellt, ob es sich tatsächlich um Gicht oder eine andere Gelenkerkrankung handelt. Über die praktische Checkliste im Downloadbereich, kannst du eine erste Einschätzung vornehmen, ob du Gicht haben könntest oder nicht.

Lasse den Gichtanfall umgehend behandeln. Dazu gehört eine schmerz- und entzündungshemmende Therapie. Dazu hat der Arzt verschiedene Möglichkeiten. Eine ist der Einsatz von schmerzhemmenden Medikamenten, wie Ibuprofen, Diclofenac oder Indometacin.  Schrecke vor dieser Art der Behandlung nicht zurück. Denn mit diesen Medikamenten werden nicht nur die Schmerzen unterdrückt, sondern gleichzeitig auch die Entzündung behandelt, d. h. die Schwellung und Rötung gehen erheblich schneller zurück. So kannst du schneller wieder in deinen Alltag zurückkehren. Auch Bewegung und Sport sind wieder möglich und das ist gut für deine Gesundheit. Ich betone das, weil ich selbst, mit Medikamenten gegen Schmerzen zurückhaltend bin. Das ist im Allgemeinen eine gute Einstellung. Bei einem Gichtanfall ist es jedoch gut, schnell zu handeln (Fragen und Antworten).

Wenn du dein Gelenk schonst, unterstützt du damit den Heilungsprozess.

Viel trinken, hilft deinem Körper die Harnsäure auszuscheiden. Diese ist ja der Grund für den Gichtanfall. Du kannst weiterhin Tee und/oder Kaffee trinken. Dazu auf jeden Fall viel Wasser. 2 – 4 Liter Flüssigkeit in pro Tag sind eine Menge an der du dich orientieren kannst. Dein Flüssigkeitsbedarf hängt von deiner Körpergröße und deinen Aktivitäten ab.

Da Bier, Spirituosen, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte zu den starken Risikofaktoren gehören, schränke den Verzehr stark ein.

Sobald deine Beschwerden es zulassen, fange an dich zu bewegen auch das betroffene Gelenk. Achte auf die Signale deines Körpers, in der Regel merkst du selbst, wann es zu viel wird. Bewegung unterstützt den Heilungsprozess und deine allgemeine körperliche Verfassung. Sport und Bewegung wirken sich auch langfristig positiv auf Gicht aus.

Nach zwei bis drei Wochen sollte die Entzündung weitgehend zurückgegangen sein. Jetzt ist es Zeit zu überlegen, wie du mit Gicht umgehst.

Stimme dich mit deinem Arzt ab, ob langfristig eine harnsäuresenkende Therapie erfolgen soll, und wenn ja, wie diese aussehen kann. Neben der Therapie durch Medikamente, hast du selbst einen erheblichen Einfluss auf Gicht durch deine Ernährung und Lebensweise.

Weitere Informationen zum Thema Ernährung und wie du diese gezielt einsetzen kannst, um deine Lebensqualität zu steigern, findest du hier im Beitrag "Welchen Einfluss hat die Ernährung auf Gicht".

Die 7 Sofortmaßnahmen auf einen Blick

1.50 avg. rating (46% score) - 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.