Wie Gicht schnell und nachhaltig behandelt wird.

Worum geht es in diesem Artikel?

Die Behandlung von Gicht soll als erstes die Schmerzen des akuten Gichtanfalls lindern und als zweites den langfristigen Folgen von Gicht vorbeugen.

Das sind zwei sehr unterschiedliche Formen und Ziele der Behandlung.

Gichtanfälle werden mit entzündungshemmenden und schmerzlindernden Medikamenten behandelt. Das Ziel ist, die Schmerzen schnell zurückgehen und die Entzündung abheilt.

Eine langfristigen Therapie beugt weiteren Gichtanfällen vor und geht die Ursachen von Gicht an.

Die Ursache von Gicht ist ein erhöhter Harnsäurewert.

Der Harnsäurewert wird durch zwei unterschiedliche Methoden gesenkt:

  1. durch eine Behandlung mit Medikamenten
  2. dadurch, dass du die Ernährung und der Lebensstil verbessert werden.

Die Methoden haben beide ihre Vor- und Nachteile. Sie können miteinander kombiniert werden.

Die gute Nachricht ist, dass Gicht heute sehr gut behandelt werden kann.

Den Ärzten steht eine ganze Reihe von Medikamenten zur Verfügung. Die individuelle Situation kann sehr gut berücksichtigt werden.

Auch bei einer harnsäuresenkenden Behandlung durch Medikamente ist es sinnvoll seine Ernährung anzupassen, gegebenenfalls das Körpergewicht zu verringern und sich mehr zu bewegen.

Damit kannst du Gicht nicht nur loswerden, sondern das stärkt deine Fitness, deine Beweglichkeit und dein persönliches Wohlbefinden.

Dieser Beitrag hilft dir dich zu orientieren und die Hintergründe zu verstehen. Din Hinweise ersetzen jedoch nicht die Behandlung durch einen Arzt.

Wie wird ein akuter Gichtanfall behandelt?

Dabei werden die starken, akuten Schmerzen in dem Gelenk oder den betroffenen Gelenken gelindert und gleichzeitig die Entzündung gehemmt.
siehe auch 7 wichtige Sofortmaßnahmen bei einem Gichtanfall

Dabei gibt es drei Möglichkeiten die Schmerzen zu behandeln.

Medikamente, die den Schmerz und die Entzündung hemmen.  

Diese Arzneien beginnen schnell innerhalb weniger Stunden zu wirken. Diese gehören zu der Gruppe der NSAR*. Bekannte Präparate sind:

  • Iburprofen
  • Naproxen
  • Diclofenac
  • Indometacin

*NSAR (nichtsteroidales Antirheumatikum)

Sie werden über mehrere Tage eingenommen, bis die Schwellung im Wesentlichen abgeheilt ist, wie lange genau, hängt davon ab, wie heftig der Gichtanfall ist. Das legt der behandelnde Arzt fest.

Diese Mitteln lindern nicht nur die Schmerzen selbst, sondern hemmen auch die Entzündungsreaktion. Dadurch geht die Schwellung zurück und die Rötung nimmt ab.

Eine der Nebenwirkungen ist, dass die Magenschleimhaut angegriffen wird. Das liegt daran, dass durch die NSAR weniger schützender Magenschleim gebildet wird, sodass die Salzsäure des Magens die Magenschleimhaut reizt.

Darum werden NSAR häufig zusammen mit Medikamenten verschrieben, die die Magenschleimhaut schützen.

Das sind sogenannte Protonenpumpenhemmer, z. b. Omeprazol oder Pantoprazol. Dadurch wird weniger Magensäure gebildet.

Cortison wirkt stark entzündungshemmend.

Cortison wirkt stark entzündungshemmend und wird häufig mit den oben genannten NSAR kombiniert. Das hängt unter anderem von der Schwere des Gichtanfalls ab.

Im Unterschied zu den NSAR dauert es 1 -3 Tage, bis die Entzündungsreaktion abnimmt. Im Folgenden ist Cortison sehr wirksam. 

Cortison ist ein körpereigenes Hormon. Es wird von den Nebennieren gebildet. Cortison wird in der Medizin sehr vielfältig eingesetzt.

Wenn man Cortison einnimmt, greift es in den Hormonhaushalt des Körpers ein. Dadurch gibt es auf die Dauer Nebenwirkungen.

Cortison und NSAR wirken unterschiedlich schnell. Das ist ein Grund, warum sie häufig miteinander kombiniert werden: die schnell wirkenden NSAR und das langsame und wirksame Cortison.

Colchicin stoppt den Gichtanfall.

Colchicin lindert die Schmerzen bei einem Gichtanfall sehr schnell und wirksam.

Interessant ist, dass es ausschließlich Gelenkschmerzen lindert, die durch Gicht verursacht sind. Dadurch lassen sich andere Ursachen, wie z. B. Arthrose oder Rheuma ausschließen.

Wenn die Schmerzen durch die Einnahme von Colchicin nicht aufhören, handelt es sich sehr wahrscheinlich nicht um Gicht.

Die Nebenwirkungen von Colchicin sind Übelkeit und Erbrechen. Die Dosierungen sind heute besser abgestimmt, um diese Nebenwirkungen zu vermeiden oder abzumildern.

Colchicin ist eine Substanz, die aus der Herbstzeitlose gewonnen wird. 

In größeren Mengen ist diese Pflanze sehr giftig

Insofern ist die Herbstzeitlose zwar eine Heilpflanze, aber sicherlich kein Hausmittel. Dafür ist sie viel zu gefährlich.

Warum es sehr wichtig ist, Gichtanfälle schnell zu behandeln.

Gicht ist eine ernstzunehmende Erkrankung.

Weit über die Schmerzen in den Gelenken hinaus, gibt es Folgeprobleme durch Gicht. Der erste oder zweite Gichtanfall sind nur die Spitze des Eisbergs. Sie sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Wenn es regelmäßig zu weiteren Gichtanfällen kommt, werden die Gelenke dauerhaft geschädigt, unter Umständen so stark, dass sie nicht wieder vollständig heilen können.

Dann hat sich eine chronische Gicht entwickelt. Eine Abwärtsspirale kann beginnen.

Durch die geschädigten Gelenke betreibst du weniger Sport, die Beweglichkeit sinkt und die körperliche Fitness geht zurück.

Die einzige verbleibende Möglichkeit ist eine Operation der betroffenen Gelenke.

Darüber hinaus schädigen ein dauerhaft erhöhter Harnsäurewert gepaart mit regelmäßigen Gichtanfällen das Herz-Kreislauf-System. 

Die Harnsäurekristalle lagern sich im Gewebe des Körpers ab. Der Körper bildet eine Hülle um die Harnsäurekristalle und bilden Knoten, die Tophi genannt werden. Diese finden sich in der Ohrmuschel unter der Haut und auch in der Niere bilden sich Ablagerungen (Gicht-Niere). 

Gerade weil Gicht heute so gut und vielfältig behandelt werden kann, sollte man dies auch nutzen.

Auch über die Art und Weise wie sich die Ernährung umstellen lässt und welche Art von Bewegung hilft, ist heute viel besseres Wissen vorhanden.

Je früher du beginnst, um so einfacher und erfolgreicher ist es.

Ein Bekannter von mir hat Gicht als Chance gesehen. Er hat seine Ernährung geändert und hat wieder begonnen regelmäßig Sport zu treiben – wie früher. Er hat sein Leben komplett umgekrempelt. Das hat mir imponiert.

Wenn es bereits mehrere Gichtanfälle gab oder der Harnsäurewert deutlich erhöht ist, ist es wichtig, Gicht langfristig zu behandeln.

Wie wird Gicht langfristig behandelt?

Klassisch wird Gicht mit Medikamenten behandelt. Diese sind wirksam und es gibt sie zum Teil bereits seit Jahrzehnten. So verfügen die Ärzte über viel Erfahrung. Zudem gibt es verschiedene Medikamente.

Wie in dem Artikel ‚Ursachen von Gicht besser verstehen‚ beschrieben, werden im Körper Purine zu Harnsäure abgebaut. Diese wird anschließend vom Körper ausgeschieden.

Die Medikamente, die heute verfügbar sind, setzen an verschiedenen Stellen in diesem Stoffwechsel-Prozess an.

  • Urikostatika hemmen, dass Harnsäure gebildet wird. Stattdessen wird vom Körper Xanthin ausgeschieden.
  • Urikosurika fördern, dass Harnsäure ausgeschieden wird.
  • Uratoxidasen unterstützen, dass Harnsäure zu Allantoid abgebaut und in dieser Form ausgeschieden wird.
MedikamentWirkungKlasse
AllopurinolHemmt die Bildung von HarnsäureUrikostatika
AdenuricHemmt die Bildung von HarnsäureUrikostatika
ProbenicidFördert die Ausscheidung von HarnsäureUrikosurika
BenzbromaronFördert die Ausscheidung von HarnsäureUrikosurika
Rasburicasebaut Harnsäure zu Allantoid abUratoxidasen
Pegloticasebaut Harnsäure zu Allantoid abUratoxidasen

Am häufigsten wird Allopurinol von den Ärzten verschrieben und ist ein verbreitetes Medikament. Es hemmt den Abbau von Purinen zu Harnsäure. Somit sinkt die Harnsäurekonzentration im Blut. 

Allopurinol ist also ein geeignetes Präparat, das nach oder sogar schon während einem akuten Gichteinfall eingenommen werden kann. Es lenkt den erhöhten Harnsäurewert wieder in die richtigen Bahn. 

Es ist sehr wirksam und in den meisten Fällen gut verträglich. Zudem ist es sehr preiswert.

In Fällen von Unverträglichkeiten, Allergien oder Erfolglosigkeit der Behandlung mit Allopurinol, wird mit anderen Wirkstoffen therapiert. 

Adenuric (enthält den Wirkstoff Febuxostat ) ist eine wirksame Alternative zu Allopurinol und funktioniert in ähnlicher Weise: Es verringert die Harnsäurebildung.

Das Medikament hemmt den Abbau von Xanthin und Hypoxanthin zu Harnsäure. Xanthin und Hypoxanthin könne problemlos über die Nieren ausgeschieden werden. Adenuric ist sehr wirksam und etwas besser verträglich. Es ist deutlich teurer als Allopurinol.

Bei Benzbromaron, einem Urikosurikum, sollte die Therapie langsam und niedrig dosiert beginnen . Zudem ist darauf zu achten, dass dem Organismus genügend Flüssigkeit zugeführt wird, da das Medikament eine harntreibende Wirkung aufweist.

Ähnlich wirkt auch  Probenecid, dass ebenfalls die Ausscheidung von Harnsäure fördert. Allerdings wird gleichzeitig die Ausscheidung anderer Stoffe und Medikamente reduziert. 

Es reduziert entsprechend den Harnsäurewert, weil es die Ausscheidung von Harnsäure über die Nieren fördert.

Es gibt Situationen, in denen die gängigen Mittel nicht ausreichen, z. B. bei einer Krebstherapie.

In diesen Fällen greifen die Ärzte auf Uricasen, wie Pegloticase oder Rasburicase zurück. Das sind die Enzyme, die Harnsäure in Allantoid umwandeln, was leichter ausgeschieden werden kann.

Diese Enzyme sind sehr teuer und werden daher nur in Ausnahmen verwendet.

Fazit
Langfristig kann der Harnsäurespiegel durch unterschiedliche Medikamente gesenkt und weiteren Gichtanfällen vorgebeugt werden.

Wichtig ist, dass diese Mittel auch langfristig eingenommen werden, oft über Jahre. Folge bitte den Anweisungen deines behandelnden Arztes.

Damit gibt es sowohl Medikamente, die die Schmerzen eines Gichtanfalls lindern und auch Medikamente, die Gicht langfristig vorbeugen.

Gicht ist aus dieser Sicht sehr gut behandelbar.

Neben den Medikamenten kannst du auch die Ernährung umstellen, denn diese hat einen starken Einfluss auf die Harnsäure im Blut. Wie das funktioniert ist in ‚Die richtige Ernährung bei Gicht.‘ beschrieben.

Bewegung, Sport und das Körpergewicht verringern, beugen ebenfalls Gicht vor. 

Dich interessiert, wie das geht?
Ich empfehle dir meinen Artikel Harnsäure senken. Darin findest du weitere hilfreiche Informationen.

Gicht vorbeugen und ohne Medikamente behandeln. 

Andere Lebensmittel verzehren, Sport und ein mögliches Übergewicht reduzieren klingt zunächst wenig charmant.

Es sind unsere Gewohnheiten, die wir mögen. Das vermittelt uns unser innerer Schweinehund. Im inneren wissen wir, dass es besser ist, nicht auf ihn zu hören.

Ein Argument von unserem inneren Schweinehund ist: „Was bringt das überhaupt.“

Aus meiner Sicht und Erfahrung wird die Wirkung dieser Maßnahmen häufig unterschätzt und wirken dadurch wenig attraktiv.

Wenn die verschiedenen Anweisungen gleichzeitig umgesetzt werden, verstärken sie sich Gegenseitig. 

Es liegen zahlreiche wissenschaftliche Studien vor, die belegen, wie wirksam eine Ernährungsumstellung, die Verringerung von Übergewicht und mehr Bewegung tatsächlich sind.

Aus diesem Grund lohnt es sich seine Ernährungsgewohnheiten zu ändern:

  • wenig bis sehr wenig Fleisch und Fisch
  • möglichst kein Alkohol
  • wenig Zucker

Lebensmittel, die Gicht vorbeugen sind:

  • Vitamin C – ca. 300 mg pro Tag
  • fettarme Milchprodukte, 1 – 2 Portionen pro Tag
  • Kaffee 3-4 Tassen pro Tag (ggf. Zucker durch Süßstoff austauschen)

Betreibe regelmäßig Sport und Bewege dich häufiger:

  • 3 – 4 mal in der Woche leichtes Ausdauertraining von 30 – 40 Min.
  • wenn du wenig Übung hast, fang langsam an und steigere den Umfang schrittweise.

Die große Menge an anderen Lebensmittel kannst du ganz normal essen / trinken: Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis, alle Gemüse, Obst, Milch, Joghurt, Käse, Eier, Nüsse.

Falls du Übergewicht hast, ist es von Vorteil dies zu verringern – jedoch langsam.
In der Praxis haben sich als wirksam erwiesen:

  • Low Carb Diät
  • Intervall Fasten

Oben habe ich beschrieben, welche Medikamente es gibt. Das ist eine sehr wertvolle Errungenschaft unserer Zeit. Diese habe jedoch Nebenwirkungen und sie müsse zum Teil über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Die hier beschriebenen Umstellungen der Ernährung und mehr Bewegung haben den Vorteil, dass sie diese frei von Nebenwirkungen sind.

Im Gegenteil. Die bei Gicht vorgeschlagene Ernährung hat auch einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System.

Sie ähnelt stark der Ernährung, um Bluthochdruck zu senken.

Sport trägt ausserdem wesentlich dazu bei unser Gehirn fit zu halten, das Gedächtnis bleibt deutlich länger intakt, Demenz und Depressionen wird vorgebeugt.

Unser Selbstbewusstsein und Attraktivität beim andern Geschlecht steigt.

In dem Beitrag ‚Über uns‚ erzähle ich von meiner eigenen Geschichte. Ich habe selbst Gicht. Seit 2017 hatte ich keinen Anfall mehr. Was ich hier über Ernährung und Sport schreibe, ist keine bloße Theorie, sondern gelebte Praxis.

Erst habe ich mir die Artikel und Studien durchgelesen.
Dann habe ich es selbst ausprobiert.

Auf der Seite ‚Über uns‚ habe ich davon berichtet.

Zusammenfassung Behandlung von Gicht.

Das wichtigste und für den Betroffenen eines Gichtanfalls ist es, die Schmerzen schnell in den Griff zu bekommen.

Dann gilt es weiteren Gichtanfällen vorzubeugen.

Von Ärzten wird empfohlen seine Ernährungsweise umzustellen.

Verzichten sollte man auf: Fleisch, Fisch, Alkohol und Zucker

Gicht vorbeugend wirken:

  • Vitamin C
  • fettarme Milchprodukte
  • Kaffee

Zudem beugen regelmäßiger Sport bzw. Bewegung Gicht vor, ebenso, wenn du gegebenenfalls dein Übergewicht verringerst.

 Falls weiterhin Gichtanfälle auftreten oder die Harnsäurewert sehr hoch sind, wird eine langfristige Behandlung mit harnsäuresenkenden Medikamenten empfohlen.

Die Behandlungsmöglichkeiten bei Schmerzen und langfristige vorbeugende Maßnahmen sind heute sehr gut.

Dadurch kannst du Gicht meistens sehr gut in den Griff bekommen.

Wehret den Anfängen.

Ovid, 21 vor Christi Geburt

Das Zitat bezieht sich darauf was zu tun ist, wenn eine unglückliche Liebe droht. Dann sei es am besten, diese erst gar nicht gedeihen zu lassen.

So ist es auch mit der Gicht. Je früher und entschlossener du reagierst, desto einfacher ist es die Auswirkungen einzugrenzen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Kostenloses eBook – Wirksame Ernährung gegen Gicht.