Gicht Behandlung mit verbessertem Ernährungskonzept

„Verbesserter Ansatz für die Gicht-Ernährungstherapie – Umsetzung der Ernährungsempfehlungen.“

Unter diesem Titel haben Julia Herrmann (Ernährungswissenschaftlerin) und ich einen Beitrag für den Kongress „Ernährung 2018“ eingereicht. Dieser wurde von einer Kommission genehmigt. Die Ernährung 2018 wird von der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin und dem Berufsverband der Oecotrophologie veranstaltet.

Dos und Don’ts – Die Gicht von zwei Seiten angreifen.

Die Beschwerden lassen sich durch eine gezielte Ernährungsweise von zwei Seiten angreifen: Dos, Nahrungsmittel, die uns bei Gicht gut tun und Don’ts, Nahrungsmittel, die wir bei Gicht vermeiden sollten. Häufig beschränken sich die Ernährungsempfehlungen nur auf das, was der Mensch mit Gicht vermeiden soll. Die Lebensmittel, die eine positiven Einfluss haben, sollten stärker betont werden. Gerade die Kombination von Dos und Don’ts verstärkt nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen die Wirkung einer Ernährungsumstellung Die Gliederung in Dos und Don’ts erlaubt ein einfaches und klares Ernährungskonzept. Es wird aufgezeigt, welches Potential zur Verbesserung eine Person hat (siehe o. g. Artikel). Als Betroffener ist es wichtig klare Ziele festzulegen, was erreicht werden soll. Daraus wird eine Checkliste erstellt. Diese unterstützt den Betreffenden, die Ernährungsumstellung umzusetzen. Er hat sein Ziel vor Augen. Das stärkt die Motivation.

Welchen Nutzen hast Du von der Veröffentlichung des Beitrags?

Es ist unser Anspruch in diesem Blog vertrauenswürdige Informationen zum Thema Gicht anzubieten. Diese bauen auf der aktuellen wissenschaftlichen Literatur auf und wurden sorgfältig recherchiert und zusammengefasst. Durch die Veröffentlichung dieses Beitrags auf der „Ernährung 2018“ stellen wir uns dem Fachpublikum. Dies macht unsere Ergebnisse transparent.  

Literatur:

MacFarlane, L. A.; Kim, S. C. (2014): Gout a review of nonmodifiable and modifiable risk factors. In: Rheumatic disaeses clinics of North America 40 (4), S. 581–604. DOI: 10.1016/j.rdc.2014.07.002. Sautner, J. et al. (2015): österreichische Ernährungs- und Lebensstilempfehlungen bei Gicht und Hyperurikämie. In: rheuma plus 14 (4), S. 109–116. DOI: 10.1007/s12688-015-0044-0.
0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.