Eine Antwort, die mir geholfen hat!

Am Patienten-Informationsabend in Frankfurt Bornheim hatten die Gäste die Gelegenheit den Arzt Dr. Jürgen Reusch und die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Melanie Ferschke direkt zu befragen.

Eine Antwort hat mir besonders geholfen, weil sie mir einen wichtigen Zusammenhang aufgezeigt hat und ich das für mich praktisch anwenden kann.

  Die Frage

Wann nehme ich schmerzlindernde Medikament, bei den ersten spürbaren Anzeichen von Gelenkschmerzen oder erst, wenn es nicht mehr anders geht?

  Antwort

Eine Entzündung ist eine Kaskade, bei der etwas in Gang gesetzt wird, was daraufhin wieder etwas in Gang setzt, um am Ende eine Reaktion auszulösen. Das stellt eine Abwehrreaktion des Körpers dar. Wenn man diese Kaskade früher unterbricht, ist das sinnvoll. Die Harnsäure ist ja nicht das Problem, sondern die Entzündung, die dadurch hervorgerufen wird. Wenn ich die Entzündungs-Kaskade früher unterbreche, brauche ich weniger Medikamente, als wenn ich abwarte und bei einem späteren, deutlicheren Fortschritt stärker und länger Medikamente zu mir nehme.

Für mich als Betroffener ist diese Antwort sehr hilfreich. Denn ich bin so „geschult“, dass ich Schmerztabletten nur dann nehme, wenn es nicht mehr anders geht. Hier lerne ich umzudenken, dass es bei einem Gichtanfall gut ist, frühzeitig zu reagieren, sodass sich die Entzündung erst gar nicht voll entfaltet.

   Die Frage

"Was bedeutet eigentlich Entzündung im Gelenk?"

  Die Frage

"Wie erfolgt die Behandlung eines akuten Gichtanfalls? Bei mir wirkt das Allopurinol nicht."

  Antwort

Die Gelenk-Innenhaut versorgt das Gelenk mit Nährstoffen. Diese entzündet sich. Der Körper stellt fest: da sind kleine spitze Gegenstände im Gelenk. Diese werden daraufhin attackiert und abtransportiert. Das ist die Entzündung. Das ist bei jeder Entzündung das gleiche, gilt also auch bei Rheuma oder bei Fieber.

  Antwort

Allopurinol ist nicht zur Behandlung des Gichtanfalls, sondern zur Senkung des Harnsäurespiegels. Der Gichtanfall ist eine Entzündung. Zur Behandlung werden entzündungshemmende Medikamente wie z. B. Ibuprofen, Diclophenac, Cortison oder Colchizin eingesetzt. Cortison ist eines der besten Medikamente und eines der am stärksten verteufelten. Dabei ist es eine Substanz, die der Körper selbst herstellt. Es ist eine Frage der Dosierung.

Weitere Fragen und die interessanten Antworten

... findest du im kostenlosen Downloadbereich zu folgenden Themen:

  • Allgemeine Fragen und Gichtentstehung
  • Behandlung von Gicht, Gichtanfällen und der Bedeutung des Harnsäurewertes
  • Symptome
  • Harnsäuremessung
  • Ernährung
  • Weitere Einflussfaktoren
  • Biologischer Hintergrund
  • Alternative Therapien

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.